Bericht: SV SF Larrelt - 1. Herren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Kategorie: Berichte 1. Herren
Erstellt am Sonntag, 26. November 2017 10:20
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 26. November 2017 10:20
Geschrieben von Fido
Zugriffe: 359

Regionsoberliga Ems-Jade Herren
SV SF Larrelt - HSG Neuenburg/Bockhorn 23:27 (12:15)

Viel Arbeit hatten die Regionsoberliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn beim Tabellenletzten vom SV SF Larrelt. Gegen aufopferungsvoll kämpfende Ostfriesen mussten sich die Südfriesländer ordentlich Strecken, um den eingeplanten vierten Saisonsieg einzufahren. Trotz ständiger Führung, konnte der Sieg erst kurz vor Schluss fest eingetütet werden.

Im Gegensatz zu der ursprünglichen Planung reisten die Mannen um Trainer Frosch nur mit einem kleinen 11er-Kader an. Neben dem noch Verletzten Bernd Bohlken fehlten Nils Stulke (beruflich verhindert), Stefan Thunemann (krank) und der schon zum Stamm gehörende A-Jugendliche Devin Guenster. Daneben pausieren weiter Ronny Semler, Marc-Oliver Maida und Keno Baumbach aus verschiedenen privaten Gründen. Dennoch war man optimistisch zum Tabellenletzten gereist und wollte mit Tempospiel zum Erfolg kommen. Dieses Tempospiel konnten die Neuenburger aber während der 60 Minuten nur selten aufziehen. Zu gut war die Rückwärtsbewegung der Gastgeber, so dass die Neuenburger sich mehr dem Positionsspiel zuwenden mussten.

Das Spiel begann mit Vorteilen auf Seiten der HSG, die sich schnell auf 1:3 absetzen konnten. Doch es zeigte sich bereits in dieser Phase schnell, wo das Problem der Neuenburger an diesem Tag sein würde – der Angriff! Viele Angriffe wurden wieder viel zu vorschnell, unvorbereitet und schwach abgeschlossen, so dass die Gastgeber im Spiel blieben und bis zum 5:5 nach rund 13 Minuten wieder ausgeglichen haben. Es blieb danach ein Spiel auf Augenhöhe, da die Ostfriesen auch immer wieder zu einfachen Toren eingeladen wurden. Erst zum Ende der 1. Halbzeit war es ein gut aufgelegter Tobias Kache, der mit drei Treffern in Folge den Vorsprung auf 15:11 ausbaute, ehe es mit 15:12 in die Halbzeit ging.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Neuenburger im Angriff nur bedingt zurecht. Die schwache Angriffsleistung zog sich durch die gesamten sechzig Minuten, allerdings muss man hier dem Gegner auch großen Respekt aussprechen, denn diese kämpften vor allem in der Defensive aufopferungsvoll und spürten, dass an diesem Tag durchaus auch eine Überraschung möglich war. Die Neuenburger verwalteten zwar immer einen Vorsprung zwischen einem und vier Treffern, doch Sicherheit wollte nie aufkommen. Erst zum Schluss konnten die Neuenburger, angeführt von Henning Wuttke, welcher als sehr sicherer Torschütze neben Tobias Kache noch als einer der besten aus der Neuenburger Mannschaft herausstach, das Spiel beim 21:26 vorentscheiden. Am Ende stand ein mühevoller 23:27-Sieg auf der Neuenburger Habenseite.

Fazit: Schlecht gespielt und irgendwie gewonnen, aber noch viel Luft nach oben!

Spielfilm: 1:3 (5. Min), 3:5 (10.), 6:7 (15.), 8:11 (20.), 9:12 (25.), 12:15 (Halbzeit), 13:16 (35.), 18:19 (40.), 19:22 (45.), 21:23 (50.), 22:26 (55.), 23:27 (Endstand)

Die Neuenburger spielten mit: Florian Prill und Lars Buschmann im Tor, Jonas Reuter (5/1) Arne Boer (1), Jochen Silk (2), Tobias Kache (6), Henning Wuttke (6), Niclas Bredehorn (3), Konstantin Pawils (3), Finn Ahrens, Sören Janssen (1).