Bericht: SG Obenstrohe/Dangastermoor - 1. Herren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Kategorie: Berichte 1. Herren
Erstellt am Sonntag, 11. Februar 2018 09:54
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. Februar 2018 09:54
Geschrieben von Fido
Zugriffe: 829

Regionsoberliga Ems-Jade Herren
SG Obenstrohe/Dangastermoor - HSG Neuenburg/Bockhorn 26:19 (13:08)

Nun hat es die Regionsoberliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn doch erwischt. Im zehnten Saisonspiel verloren die Männer um Trainer Frosch mit 26:19. Das dieses auch noch im Derby geschah ist doppelt schmerzhaft, war aber aufgrund der schwachen Angriffsleitung bzw. an der guten Defensivleistung des Gegners am Ende nicht verhindern und durchaus verdient.

Dabei waren die Voraussetzungen gar nicht schlecht, denn Trainer Frosch konnte auf alle Stammspieler zurückgreifen und hoffte mit diesem Kader das Spiel schnell zu machen, damit die Defensive die Gastgeber sich nicht sortieren kann. Doch leider kam am Ende alles anders. Nach dem bisherigen Saisonverlauf hatte Trainer Frosch seine Spieler vor dem Spiel noch einmal nachdrücklich gewarnt, dass die Saison noch lang ist und man jedes Spiel mit äußerster Konzentration angehen muss, will man das Saisonziel nicht aus den Augen verlieren oder am Ende auf Schützenhilfe angewiesen zu sein.

Das Spiel begann zu Beginn recht Torarm und es zeigte sich schnell, dass die beiden Defensivreihen heute ausschlaggebend sein werden. Nach dem obligatorischen Abtasten kamen die Gastgeber im Angriff immer besser zurecht und konnten sich nach rund 15 Minuten auf 7:3 absetzen. Die Neuenburger hingegen kamen in der Offensive überhaupt nicht in das Spiel und scheiterten immer wieder an dem gut aufgelegten Torhüter. Unter anderem wurden zu diesem Zeitpunkt schon zwei 7m verworfen. Eine zwischenzeitliche Verkürzung zum 9:8 bei Minute 23 lag in dieser Phase an einem wiederum gut aufgelegten Lars Buschmann im Tor, aber am grundlegenden Angriffs-Problem änderte sich nicht viel. Im Gegenteil: In der Folge kamen die Gastgeber zu einfachen Toren, da die Neuenburger ihre Angriffe nicht konsequent ausspielten oder weiter am Torwart scheiterten. Die Folge war ein 13:08-Halbzeitrückstand, aber die Hoffnung, dass sich dies – wie im Hinspiel - in Halbzeit zwei bessert.

Die Neuenburger kamen dann auch etwas besser in das Spiel und konnte das Spiel zwar noch etwas offener gestalten, aber so richtig der Knoten platzen wollte dann doch nicht. Die Angriffsmaschine wollte einfach nicht ins Rollen kommen. Technische Fehler und zahlreiche unvorbereitete Abschlüsse prägten das Bild der Neuenburger und nach einer etwas zweifelhaften 2-Minuten-Strafe von den ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichtergespann beim Stand von 19:15 und einer 4:0-Serie der Gastgeber zum 23:15 nach 53 Minuten war das Spiel dann auch endgültig verloren.

Fazit: Verdiente Niederlage, die vielleicht auch zum richtigen Zeitpunkt kommt! Diese Warnung sollten die Neuenburger unbedingt mit in die kommenden Spiele nehmen.

Spielfilm: 1:2 (5. Min), 5:3 (10.), 7:3 (15.), 8:6 (20.), 10:8 (25.), 13:8 (Halbzeit), 14:10 (35.), 15:12 (40.), 18:13 (45.), 20:15 (50.), 24:16 (55.), 26:19 (Endstand)

Die Neuenburger spielten mit: Florian Prill und Lars Buschmann im Tor, Jonas Reuter (3), Arne Boer, Stefan Thunemann (2/2), Jochen Silk (4/1), Tobias Kache (3), Henning Wuttke, Niclas Bredehorn, Konstantin Pawils (5/1), Finn Ahrens (1), Nils Stulke (1).