Bericht: 1. Herren - TSV Ganderkesee

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Kategorie: Berichte 1. Herren
Erstellt am Sonntag, 27. April 2014 10:10
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 27. April 2014 10:12
Geschrieben von Fido
Zugriffe: 3038

Landesliga Weser-Ems Herren
HSG Neuenburg/Bockhorn – TSV Ganderkesee 28:22 (12:13)

Mit einem weiteren ganz wichtigen Sieg verschaffen sich die Landesliga-Herren der HSG Neuenburg/Bockhorn zunehmend Luft im Abstiegskampf. Mit einem 28:22 konnte man den Drittletzten in der Tabelle weiter distanzieren und ist somit nun den größten Abstiegssorgen entkommen. Trotz des Sieges war es doch ein hartes Stück Arbeit und Trainer Frosch war vor allem in der ersten Halbzeit nicht zufrieden mit der Spielweise seiner Spieler. In der 2. Halbzeit zeigte die Mannschaft Charakter und konnte sich schlussendlich das Spiel souverän für sich entscheiden.

Zwölf Mann konnte Trainer Frosch aufbieten, nachdem Volker Kube, Ronny Semler und Nils Stulke passen mussten. Eine weitere Schrecksekunde gab es dann direkt in der ersten Minute, als Tobias Kache ohne Fremdeinwirkung umknickte. Nach einer Behandlungspause konnte dieser aber dann doch wieder spielen. Die erste Halbzeit zog sich spielerisch wie ein Kaugummi hin, so dass es ein Spiel auf Augenhöhe war. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Nur zu Beginn war die HSG wacher und ging schnell mit 4:1 in Führung. Danach kam aber auch der Gast ins Spiel und glich aus. Bis zum Schluss der Halbzeit blieb es bei diesem Abstand, was auch auf die mangelhafte Chancenverwertung beider Mannschaften zurückzuführen ist. Auf HSG-Seite zeigte Torwart Lars Buschmann sich von der besten Seite, nachdem er in der 17. Minute seinen komplett glücklosen Kollegen Florian Prill ablöste. Die HSG blieb um Minute 20 herum genau durch dessen Leistung im Spiel, weil der Angriff in dieser Phase etwas stotterte. Das Highlight des Spiels zeigte der Gast zum Ende der Halbzeit in dem ihnen ein sehenswerter Kempa-Trick gelang und somit mit einer 13:12-Führung in die Halbzeit gingen.

Die zweite Halbzeit lief für die HSG dann deutlich besser. Gleich zu Beginn konnte die Mannschaft wieder ausgleichen und mit einem überzeugenden Überzahlspiel sich auf 16:13 absetzen. Der Gast blieb aber dran und kämpfte sich bis zum 18:17 wieder ran. Danach folgte aber die beste Phase auf Seiten der HSG. Mit einer 7:1-Serie setzte sich die Mannschaft vorentscheidend auf 25:17 ab und verdankte dies einer äußerst starken Deckungsarbeit und einem treffsicheren Kevin Langer, der sich in dieser Phase immer wieder durchsetzen konnte und mit acht Treffern beste Torschütze war. Der Gegner war somit geschlagen und konnte am Ende noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch den wichtigen „Vier-Punkte-Sieg“ für die HSG konnte der Gast nicht mehr verhindern.

Fazit: Mit diesem Sieg sollte die Mannschaft nun auch in sicherem Fahrwasser treiben. Es war ein Arbeitssieg, aber die zweite Halbzeit war spielerisch sehr überzeugend, so dass man sich auch im kommenden Spiel beim Tabellenzweiten durchaus was ausrechnet.

Spielfilm: 4:1, 5:5, 7:7, 10:10, 12:12, 12:13 (Halbzeit), 16:13, 18:17, 22:17, 25:17, 28:20, 28:22 (Endstand).

Zeitstrafen: Neuenburg 4 Minuten, Ganderkesee 4 Minuten

Die Neuenburger spielten mit: Florian Prill (1.-17. Minute) und Lars Buschmann (17.-60.) im Tor, Daniel Köhler (3), Carsten Grimm (3), Stefan Thunemann, Bernd-Georg Bohlken (4/2), Jochen Silk (5), Kevin Langer (8), Tobias Kache (3), Henning Wuttke, Willem Lübkemann (1), Keno Baumbach (1).