Sponsor GVO Versicherung

   

Kommende Termine  

   

   

Bericht: 2. Herren - HSG Wilhelmshaven II

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Regionsliga Männer Ems-Jade
HSG Neuenburg/Bockhorn II  - HSG Wilhelmshaven II  34:34 (16:19)
 
2. Herrenmannschaft der HSG Neuenburg-Bockhorn erkämpft sich in den Schlussminuten noch ein Unentschieden.
 
Die Neuenburger Reserve brauchte zunächst ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Ein 0:3 Rückstand nach 3 Minuten, konnte aber in der 7. Minute mit dem ersten Gleichstand von 4:4 egalisiert werden. Bis zur 25.Minute entwickelte sich anschließend ein spannendes Spiel beider Mannschaften mit wechselnden Führungen. Verlassen konnten sich die Neuenburger dabei auch auf ihren gut aufgelegten Torhüter Stephan de Boer, der mit starken Paraden seine Vorderleute immer wieder im Spiel hielt. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit konnten sich die Wilhelmshavener dann aber zunächst auf 5 Tore absetzen, bevor die Gastgeber zum Pausenpfiff wieder auf drei Tore (16:19) verkürzen konnten.
Nach der Pause kam es zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel der Neuenburger Mannschaft, es schien als habe man das handballerische Verständnis in der Kabine gelassen. So konnten die Zuschauer wiederholt Anspiele direkt ins Aus, anstatt zum Mitspieler bestaunen. Im Angriff schienen die einstudierten Spielzüge schlicht vergessen und die Anspiele auf den Nebenmann waren so ungenau, dass sie von den Jadestädtern viel zu einfach abgefangen werden konnten. Durch die Vielzahl der sich daraus ergebenden Tempogegenstöße, konnte auch Torhüter de Boer, trotz 3 gehaltener 7-Meter, einen Rückstand von 9 Toren bis zur 47. Minute nicht mehr verhindern. "Das war Arbeitsverweigerung", zeigte sich der Neuenburger Trainer Alexander Friedl nach Ende des Spiels auch verärgert über das Tun seiner Mannen in dieser Phase des Spiels. Die Neuenburger wechselten dann den Torhüter Johannes Engel ein, der ebenfalls eine ganz starke Leistung zeigte. Und es schien, als habe dieser Wechsel bei den Neuenburger Feldspielern einen Schalter umgelegt. Es wurde wieder der vom Trainer geforderte Tempohandball gespielt und in der Deckung zupackend verteidigt. Verunsichert durch die folgende Aufholjagd, zeigten jetzt auch die Jadestädter Nerven und machten ihrerseits Fehler, die vorher nicht gemacht wurden. So wurde aus einem 21:30 in der 47. Minute ein 31:31 in der 57. Minute. In der Schlussphase gelang es den Südfriesländern dann aber nicht mehr, sich entscheidend von den Wilhelmshavenern abzusetzen. Und Torwart Johannes Engel hat in der letzten Minute mit einer starken Parade dann noch einen Wurf vom Kreis entschärft und so das Unentschieden festgehalten. "Das war eine ganz starke kämpferische Leistung.", zeigte sich dann auch Trainer Friedl wieder versöhnlich.
 
Spielstationen: 0:3, 4:4, 6:7, 9:9, 13:12, 14:15, 14:19, 16:19 (Halbzeit), 16:24, 17:26, 19:27, 21:30, 24:30, 27:31, 31:31, 34:34 (Endstand)
 
Das Neuenburger Team: Stephan de Boer und Johannes Engel im Tor, Oliver Temp (10), Arne Boer (3), Timo Wilhelms, Janek Janßen, Niclas Bredehorn (1), Moritz Hensling (6), Axel Breitwieser, Jens Klieve (3), Daniel Hattermann, Dennis Niehaus (8), Sören Janßen (3), Alexander Friedl (Trainer)
   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.