Kommende Termine  

   

   

Beiträge

Bericht: HG Jever/Schortens - 1. Damen

Bewertung:  / 0
Details

Landesliga Weser-Ems Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. HG Jever/Schortens 20:16

Einen erfreulichen Saisonausklang erlebten am Sonntagnachmittag die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn in der Zeteler Sporthalle. Im friesischen Derby hatten die Neuenburgerinnen die HG Jever/Schortens zu Gast. In diesem Spiel ging es letztlich um den vierten Tabellenplatz in der Landesliga. Aber die Neuenburgerinnen wollten auch die Revanche für das verlorene Hinspiel im Dezember 2010 in Jever. Die Zuschauer sahen eine interessante Begegnung in der bis zur 15. Minute die Gäste aus Jever knapp mit 6:5 in Front lagen. In diesem Zeitabschnitt vergaben die Neuenburgerinnen ihrerseits bereits einige klare Torchancen, um die Führung zu übernehmen. Nach dem 6:6 in der 17. Minute drehte sich die Partie zu Gunsten der Südfriesländerinnen. Nun gelang es den vom Neuenburger Trainer Maik Radig gut vorbereiteten HSG Spielerinnen, sich bis zur 20. Minute auf 8:6 und bis zur 24. Minute auf 11:6 absetzen. Die HG Jever/Schortens hielt aber dagegen und konnte den Neuenburger Vorsprung bis zur Halbzeit auf 12:10 reduzieren. In der zweiten Spielhälfte gelang es den Frauen aus Jever nochmals in der 39. Minute den Ausgleich zum 13:13 zu erzielen. Hierdurch ließen sich die Radig-Schützlinge aber nicht aus der Fassung bringen und setzten sich nun wiederum durch zwei Tore von Anika Steinmetz bis zur 45. Minute auf 16:13 ab. In der Folgezeit mussten die Neuenburgerinnen nochmals drei Tore zum 16:16 Ausgleich hinnehmen. Die HSG Spielerinnen hielten sich an den Vorgaben ihres Trainers und konterten. So erspielten sie sich bis zu 55. Minute eine 18:16 Führung. Obwohl die HG Jever/Schortens nun alles versuchte, um die drohende Niederlage abzuwenden, gelang es der Neuenburger Spielerin Monika Stechow durch zwei Tore, den Neuenburger Sieg endgültig zu besiegeln. Ein letztlich verdienter Sieg für die Südfriesländerinnen, die durch ihren kämpferischen Einsatz und der mannschaftlichen Geschlossenheit, über weite Strecken das Spielgeschehen bestimmte.

Torfolge: 5. Minute 1:2, 10. Minute 3:4, 15. Minute 5:6, 20. Minute 8:6, 25. Minute 11:7, 30. Minute 12:10, 35. Minute 13:12, 40. Minute 13:13, 45. Minute 16:13, 50. Minute 16:16, 55. Minute 18:16, 60. Minute 20:16

Die Neuenburger spielten mit Anika Rull und Manuela Wiedenhöft im Tor, Henrike Nieland 2, Jantje Zimmermann 3, Geeske Siekmann, Anika Steinmetz 8/2, Kathrin Steinmetz 1, Ines von Stein, Monika Stechow 2, Jana Theilen, Heike Janßen, Mareike Tielemann 2, Ilka Schmidt 2, Sandra Kulbatzki

 

Vorbericht: 1. Damen - HG Jever/Schortens

Bewertung:  / 0
Details

Vorschau Landesliga WE Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. HG Jever/Schortens

Die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn wollen am Sonntag in der Zeteler Sporthalle das Derby gegen die HG Jever/Schortens unbedingt gewinnen, um sich so für die Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. Durch einen Sieg gegen die Gäste aus Jever haben die Neuenburgerinnen die Möglichkeit, einen Tabellenplatz vorzurücken und dadurch die HG Jever/Schortens vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen. Die Neuenburgerinnen, die am letzten Sonntag in Lemförde eine schwache Leistung boten, werden hochmotiviert in das letzte Saisonspiel gehen. Die Radig-Schützlinge werden versuchen, aus einer starken Deckung heraus, zum Erfolg zu kommen. Da dem Neuenburger Trainer Maik Radig am Samstag ein kompletter Kader zur Verfügung steht, sind die Neuenburger recht zuversichtlich. Somit hat der Neuenburger Trainer Maik Radig die Möglichkeit, mannschaftliche Veränderungen während des Spiels vorzunehmen. Die Zuschauer werden eine packende Auseinandersetzung der beiden friesländischen Landesligisten zu sehen bekommen. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Bericht II: TuS Lemförde - 1. Damen

Bewertung:  / 0
Details

Lemförde gegen HSG

...ja schade, so ähnlich wie im Spiel gegen Neerstedt lagen die Punkte direkt vor unserer Nase und wir vermochten sie nicht aufzuheben.

Auch an diesem Sonntag lagen wir zur Halbzeit mit einem Törchen vorn und gaben auch zum Teil zwischenzeitlich wesentlich deutlichere Führungen wieder aus der Hand.

Anni begann trotz Frühdienst superstark und warf ein Tor nach dem anderen. Leider konnten wir dann unsere Fehlerquote im Angriff nicht minimieren und die Lemförder Spielerinnen holten wieder auf.

Wenn wenigstens die Abwehr eine konstante Leistung gebracht hätte...aber auch hier Fehlanzeige: Wenn wir uns im Angriff ein Tor erspielt hatten, rauschten die Ladies aus Lemförde dann zack durch unsere Deckung hindurch und „wie gewonnen so zerronnen“.

Trotzdem hieß es 10:11 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang spiegelte sich der erste wieder: Erst vermochten wir uns wieder etwas abzusetzen, dann kamen unsere Gegnerinnen durch eigene Abspielfehler im Angriff zu leichten Kontertoren – auch das Rückzugsverhalten war ziemlich „unterirdisch“ und so konnte sich Lemförde dann kurz vor Schluss den Sieg mit 23:21 sichern, obwohl Rulli im Tor hielt was zu halten war und noch ein ganzes Pfund obendrauf.

Die Schiris meinten „Es hat nicht so ausgesehen als ob ihr das Spiel gewinnen wolltet...“ na ja gewollt hätten wir schon gerne, man verbringt ja nicht so für nix einen wunderbar sonnigen Sonntag in der Sporthalle, allerdings war diesmal die Fehlerquote einfach zu hoch.

Fazit: Na dann sind ja die Vorgaben für das letzte Heimspiel klar – Rechnung begleichen und Punkte holen!

Bis zum nächsten Mal eure Moni

Bericht: TuS Lemförde - 1. Damen

Bewertung:  / 0
Details

Landesliga Weser-Ems Frauen

TuS Lemförde vs. HSG Neuenburg/Bockhorn 23:21

Die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn hatten sich am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel gegen die abstiegsbedrohten Gastgeberinnen aus Lemförde viel vorgenommen. So war es in der Anfangsphase auch nicht verwunderlich, dass die Neuenburgerinnen durch vier Tore von Anika Steinmetz mit 4:0 in Führung gingen. Nach der 5:1 Führung für die HSG Neuenburg/Bockhorn, gerieten die Südfriesländerinnen enorm unter Druck und der TuS Lemförde konnte sich durch sechs Tore in Folge, eine 7:5 Führung erspielen. Die Neuenburgerinnen steckten den Rückstand (8:10) nochmals weg und erspielten sich bis zur Halbzeitpause eine knappe 11:10 Führung. In der zweiten Spielhälfte hielten sich die Neuenburgerinnen teilweise nicht an die Vorgaben ihres Trainers Maik Radig, aber auch die technischen Fehler häuften sich unverständlicherweise. Die Gastgeberinnen dagegen, mit dem Abstiegsgespenst im Nacken, trumpften in der zweiten Hälfte mächtig auf. So gelang es den Frauen des TuS Lemförde, sich die Führung mit 15:12 zurückzuholen. Nun lagen die Südfriesländerinnen immer mit zwei bis drei Toren hinten. Da die Radig-Schützlinge im zweiten Spielabschnitt einfach nicht ins Spiel zurückfanden, blieben die Gastgeberinnen in Front. Eine Topleistung bot wiederum Anika Rull im Tor der Neuenburgerinnen. Anika Rull verhinderte durch ihre Leistung eine deutlich höhere Niederlage der Südfriesländerinnen. Letztlich machte sich das Fehlen einiger Spielerinnen auf Seiten der Neuenburgerinnen bemerkbar, da die HSG Neuenburg/Bockhorn die Mittelposition an diesem Spieltag nicht richtig besetzen konnte.

Die Neuenburger spielten mit Anika Rull und Manuela Wiedenhöft im Tor, Henrike Nieland 2, Jantje Zimmermann 2, Geeske Siekmann 1, Anika Steinmetz 10/3, Kathrin Steinmetz 5, Ines von Stein, Monika Stechow 1, Jana Theilen, Heike Janßen

Vorbericht: TuS Lemförde - 1. Damen

Bewertung:  / 0
Details

Vorschau Landesliga WE Frauen

TuS Lemförde vs. HSG Neuenburg/Bockhorn

Im vorletzten Spiel der Saison reisen die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn am Sonntag zum Tabellenneunten nach Lemförde. Nur durch einen Sieg können die Südfriesländerinnen ihre Ausgangsposition zum Erreichen des 4. Tabellenplatzes wahren, da sie im letzten Heimspiel auf den derzeitigen Tabellenvierten aus Jever treffen. Das Hinspiel gewannen die Neuenburgerinnen gegen den TuS Lemförde recht eindeutig mit 29:22. Der Neuenburger Trainer Maik Radig hat seine Mannschaft auf die Ausgangsposition aufmerksam gemacht, sodass alle Spielerinnen in Lemförde ihr bestes geben werden. Den Neuenburgerinnen steht mit Anika Rull, Jantje Zimmermann und Anika Steinmetz, in jedem Fall die wichtigen Leistungsträger aus dem letzten Heimspiel zur Verfügung. Die HSG Neuenburg/Bockhorn wird in diesem Spiel leider auf Mareike Tielemann, sowie die Verletzten Insa Schmidt und Jennifer Kröger verzichten müssen. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Sporthalle am Schulzentrum.

Bericht: 1. Damen - SG Friedrichsfehn/Petersfehn

Bewertung:  / 0
Details

Landesliga Weser-Ems Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. SG SV Friedrichfehn/TuS Petersfehn 23:22

Wer einen hohen Sieg der HSG Neuenburg/Bockhorn am Samstagnachmittag in der Neuenburger Sporthalle erwartet hatte, sah sich getäuscht. Nur durch einen Sieg in Neuenburg, hätten die Gäste als Tabellenletzter, noch eine Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga gehabt. Die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn verstanden es am Samstagnachmittag nicht, von Anfang an richtig Druck auf die Deckung der Gäste aus dem Ammerland zu machen. Zwar bestimmten die Neuenburgerinnen das Spiel in der ersten Halbzeit, aber die Frauen der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn ließen sich nicht abschütteln und blieben immer dran (5. Minute 1:1, 10. Minute 3:3, 15. Minute 4:4). Auch vier Pfostenschüsse der HSG Spielerinnen in der 6. Minute (zweimal), in der 12. Minute und in der 23. Minute war keinesfalls ein Beweis von Sicherheit im Angriff der Südfriesländerinnen. Eine zwischenzeitliche Führung der Neuenburgerinnen in der 20. Minute mit 7:4 brachte auch nicht die nötige Sicherheit ins Spiel der Gastgeberinnen. So gelang es den Ammerländerinnen bis zur 25. Minute wiederum den Ausgleich zum 7:7 zu erzielen. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit, gelang es den HSG Spielerinnen, sich eine 11:7 Pausenführung herauszuspielen. Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Neuenburgerinnen weit hinter ihren Erwartungen zurück. Nur durch ihre überragende Torhüterin Anika Rull und der Kreisläuferin Jantje Zimmermann, die in der Abwehr und im Angriff eine starke Leistung zeigte, ist es letztlich zu verdanken, dass die HSG Spielerinnen als Sieger den Platz verließen. Die HSG Neuenburg/Bockhorn führte lange Zeit in der zweiten Spielhälfte mit fünf Toren. Nach dem die Südfriesländerinnen in der Schlussphase des Spiels mit 21:16 in Front lagen und alles nach einem eindeutigen Sieg aussah, gelang es den Gästen, sich auf 21:20 heran zu kämpfen. Durch ein Tor von Anika Steinmetz zum 22:20 verschafften sich die Neuenburgerinnen vorübergehend noch einmal Luft, mussten aber in der 59. Minute den Ausgleich zum 22:22 hinnehmen. Durch ein Tor von Monika Stechow, auf Zuspiel von Jantje Zimmermann an den Kreis, gelang der HSG Neuenburg/Bockhorn doch noch ein glücklicher 23:22 Erfolg. Mit dem Siegtor machte sich Monika Stechow das schönste Geburtstagsgeschenk. Die Mannschaft feierte mit „Moni“ anschließend in ihren Geburtstag hinein.

Die Neuenburger spielten mit  Anika Rull und Manuela Wiedenhöft im Tor, Henrike Nieland 5, Jantje Zimmermann 6, Geeske Siekmann, Anika Steinmetz 6/2, Mareike Tielemann 1, Ilka Schmidt 3/2, Sandra Kulbatzki , Kathrin Steinmetz, Ines von Stein, Monika Stechow 2, Jana Theilen

 

Vorbericht: 1. Damen - SG Friedrichsfehn/Petersfehn

Bewertung:  / 0
Details

Vorschau Landesliga WE Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn

Nachdem am vergangenen Wochenende der Tabellenvorletzte der Landesliga bei der HSG Neuenburg/Bockhorn zu Gast war, kommt am Samstag nun der Tabellenletzte in die Neuenburger Sporthalle. Die Frauen der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn werden den Abstieg wohl kaum noch verhindern können. Bei nur einem Heimspiel sieht die Prognose für die Ammerländerinnen nicht besonders günstig aus. Die Südfriesländerinnen hatten das Hinspiel in Petersfehn bereits mit 20:18 gewonnen. In diesem Spiel stand der HSG Neuenburg/Bockhorn aber nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Im Gegensatz zum Hinspiel wird am Samstag bei den Neuenburgerinnen ein kompletter Kader auflaufen können. Dennoch wird der Neuenburger Trainer Maik Radig von seiner Mannschaft einen kompromisslosen Einsatz einfordern, um letztlich keine böse Überraschung in diesem Spiel zu erleben. Durch einen Sieg hat die HSG Neuenburg/Bockhorn die Möglichkeit, noch Plätze in der Tabelle wieder gutzumachen. Spielbeginn um 17.00 Uhr in der Sporthalle Neuenburg.

 

 

 

Bericht: 1. Damen - HSG Osnabrück

Bewertung:  / 0
Details

Landesliga Weser-Ems Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. HSG Osnabrück 28:19

Ein hoher 28:19 Sieg gelang am Samstagnachmittag der HSG Neuenburg/Bockhorn gegen die Gäste aus Osnabrück. Der Tabellenvorletzte konnte nur in der Anfangsphase des Spiels mit den Neuenburgerinnen mithalten. Je länger das Spiel dauerte, umso überlegender agierten die von Trainer Maik Radig hervorragend eingestellten Südfriesländerinnen. Die Gastgeberinnen überzeugten durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Trainer Maik Radig konnte keinen Schwachpunkt in seiner Mannschaft erkennen. Die Neuenburgerinnen spielten aus einer sicheren Deckung, mit einer immer zuverlässigen Anika Rull im Tor, heraus. Sie setzten so die HSG Osnabrück immer wieder unter Druck. Die Treffsicherheit der Neuenburger Spielerinnen war letztlich entscheidend für den klaren Neuenburger Sieg. Anika Steinmetz mit ihren 13 Toren gab die Marschrichtung vor. Die Neuenburgerinnen hatten im ersten Spielabschnitt mit der teilweisen harten Deckung der Frauen aus Osnabrück ihre Probleme. Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die Südfriesländerinnen auf die Gästedeckung wesentlich besser eingestellt, sodass dieses auf das weitere Spiel keinen Einfluss mehr hatte. In den ersten zwanzig Minuten des Spiels konnten die Gäste aus Osnabrück noch bis zum Spielstand von 7:7 mithalten. Da die Gastgeberinnen den Druck noch erhöhen konnten, setzten sie sich nun auf 10:8 bis zur 25. Minute ab. Bis zur Halbzeitpause gelang es Schützlingen von Trainer Maik Radig sich auf 12:8 abzusetzen. Die HSG Neuenburg/Bockhorn fand nach der Halbzeitpause sofort ins Spiel zurück und konnte so die Führung bis zur 40. Minute auf 15:9 ausbauen. Über 22:15 in der 50. Minute kamen die Südfriesländerinnen zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg. Die HSG Osnabrück hatte im zweiten Spielschnitt keine Antwort auf die überlegenden Neuenburgerinnen.

Die Neuenburger spielten mit  Anika Rull und Manuela Wiedenhöft im Tor, Henrike Nieland 1, Jantje Zimmermann 4, Geeske Siekmann, Anika Steinmetz 13/5, Mareike Tielemann 3, Ilka Schmidt, Sandra Kulbatzki 2, Jennifer Kröger 3, Kathrin Steinmetz 1, Heike Janßen, Ines von Stein 1

 

Vorbericht: 1. Damen - HSG Osnabrück

Bewertung:  / 0
Details

Vorschau Landesliga WE Frauen

HSG Neuenburg/Bockhorn vs. HSG Osnabrück

Mit der HSG Osnabrück kommt der Tabellenvorletzte der Landesliga in die Zeteler Sporthalle. Die Frauen der HSG Osnabrück sind stark abstiegsgefährdet. Das Hinspiel gewannen die Neuenburgerinnen seinerzeit bereits mit 21:17. Dennoch sollten die Südfriesländerinnen den Gegner keinesfalls unterschätzen. Der Neuenburger Trainer Maik Radig wird seine Mannschaft auf den unbequemen Gegner aus Osnabrück entsprechend vorbereiten, um so nicht eine Blamage zu erleben. Ob Trainer Maik Radig seine komplette Mannschaft zur Verfügung hat, wird sich erst kurz vor dem Spielbeginn rausstellen, da Anika Rull und Henrike Nieland ortsabwesend sind. Der Neuenburger Trainer hofft, dass beide Spielerinnen rechtzeitig bis zum Spielbeginn zurück sind. Die HSG Neuenburg/Bockhorn hat in den letzten Heimspielen immer überzeugen können, sodass eigentlich mit einem Sieg zu rechnen sein sollte. Wichtig für den Spielverlauf ist vor allem, wenn die beiden Neuenburger Rückraumspielerinnen Anika Steinmetz und Mareike Tielemann, von ihren Mitspielerinnen entsprechend in Szene gesetzt werden. Spielbeginn ist am Samstag um 17.30 Uhr.

 

 

 

 

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.