Kommende Termine  

   

   
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/ad.de.doubleclick.net/ad/oms.nwz-online.de/sports_local;oms=sports_local;nielsen=1;sz=300x250;tile=3;ord=239899990221'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/ad.de.doubleclick.net/ad/oms.nwz-online.de/sports_local;oms=sports_local;nielsen=1;sz=300x250;tile=3;ord=239899990221'

Beiträge

Bericht: GW Mühlen - 1. Damen

Bewertung:  / 0
Details

GW Mühlen - HSG Neuenburg/Bockhorn - Halbzeit 9:13  Endstand 22:23

Neuenburgerinnen steigen trotz des Sieges ab

Trotz des Sieges in Mühlen steigen die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn sehr unglücklich aus der Oberliga Nordsee ab. Nach den Ergebnissen des Samstages sind drei Mannschaften zum Saisonabschluss punktgleich. Das Torverhältnis gibt den Ausschlag zuungunsten der Südfriesländerinnen. Der Elsflether TB rettet sich mit dem besseren Torverhältnis und schafft dadurch den Klassenerhalt in der Oberliga Nordsee.

Die HSG Neuenburg/Bockhorn begann ihr Spiel am Samstag bei der GW Mühlen konzentriert und einsatzfreudig. Die Neuenburgerinnen erspielten sich in den ersten 20 Minuten aus einer starken Deckung heraus, einen klaren 10:4 Vorsprung. Es zeigte sich deutlich, dass die Neuenburger Mannschaft das Spiel an diesem Tag unbedingt gewinnen wollte. Nach der starken Anfangsphase des Spiels traten einige Unsicherheiten bei den HSG-Spielerinnen auf. Dennoch konnten sie mit 13:9 in die Halbzeitpause gehen. Die Neuenburgerinnen, die aus beruflichen Gründen auf ihre Spielermacherin Vanessa Behrend und verletzungsbedingt auf ihre starke Torhüterin Anika Rull verzichten mussten, hatten mit Jenny Madena auf der Spielmacherposition und Birte Sieckmann im Tor, zwei ganz starke Vertreterinnen. Den Gästen gelang es nach der Halbzeit, ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf 20:12 auszubauen.
Dieses Zwischenergebnis hätte den Nichtabstieg der Neuenburger bedeutet. Der Druck auf die Spielerinnen wurde größer, nach den ihnen nun auch immer wieder technische Fehler unterliefen. So schrumpfte der 8-Torevorsprung bis zur 50. Minute auf 21:16 für die Radig-Schützlinge. Nun wurde das Spiel für die Neuenburgerinnen zu einer Zitterpartie. Die Gastgeberinnen hatten nun klare Vorteile, dennoch ließen sich die Neuenburgerinnen den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Gäste aus Südfriesland gewannen schließlich mit 23:22. Auch am Samstag zeigte sich Mareike Thielemann, wie bereits schon in den letzten Spielen, sehr torgefährlich. Sie verwandelte ohne Probleme alle ihre 7-Meter. Ärgerlich für die Neuenburger Mannschaft ist, wenn man an die leichtsinnig vergebenen Punkte im Laufe der Saison zurückdenkt.    

Neuenburg spielte mit Jana Theilen und Birte Sieckmann im Tor, Saskia Sies, Monika Stechow 3, Jantje Zimmermann, Mareike Thielemann 11/5, Henrike Nieland, Jenny Madena 3, Thea Nieland 1, Dunja Holzhausen 1,  Marlen Klaudius 4/1, Heike Janssen

Bericht II: 1. Damen - TS Woltmershausen

Bewertung:  / 0
Details

HSG gegen Woltmershausen

Irgendwann musste es ja einmal klappen...so könnte man unsere doch in letzter Zeit  ansteigende Form und Spielfeude, welche oft nicht belohnt wurde, umschreiben.
Bei dieser Partie führten die wechselnden Widrigkeiten mit den Arbeitszeiten und Verletzungen eben nicht dazu, daß wir unseren erkämpften Vorsprung und die Punkte gleich wieder herschenkten. Diesmal hatten unsere Gegnerinnen Pech, als sich ihre stärkste Werferin verletzte.
Am Ende waren wir überglücklich – und haben uns ja nun auch noch Chancen zum Klassenerhalt erspielt.
Deshalb sollte der Sieg gegen Woltmershausen  doch so etwas wie ein „Startschuß Oberliga“ sein, denn unser Beitrag kann doch nur ein weiterer Punktgewinn in Mühlen sein – damit dann die Rechenkünstler was zu tun bekommen :-) ... doch dies wird nur gelingen, wenn „alle an Bord sind“ – jede Spielerin ist wichtig und kann ihren Beitrag leisten – also werden wir hoffentlich am Samstag mit vollem Kader nach Mühlen reisen und am Ende zwei Punkte entführen – auf geht’s Mädels!

Bis zum nächsten Mal eure Moni

Bericht: 1. Damen - TS Woltmershausen

Bewertung:  / 0
Details

HSG Neuenburg/Bockhorn – TS Woltmershausen - Halbzeit 14:15  Endstand 29:27

Neuenburgerinnen erkämpfen sich den Sieg in der Endphase

Wie bereits im Vorfeld zu erwarten war, kam es am Samstag in der Zeteler Sporthalle zu einem Spiel zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften. Man merkte es den Gästen aus Woltmershausen sowie auch der HSG Neuenburg/Bockhorn an, dass sich beide Mannschaften im Abstiegskampf befinden und daher unter enormen Druck stehen. Dieses zeigte sich über die gesamte Spielzeit. Die Neuenburgerinnen überzeugten auch in diesem Spiel über die gesamten 60 Minuten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auch konnte Trainer Maik Radig mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft zufrieden sein. Nur so war es möglich, dass das Spiel von den HSG Neuenburg/Bockhorn in der Schlussphase doch noch gewonnen wurde. Die HSG musste in diesem Spiel mit Birte Sieckmann und Jana Theilen, wiederum zwei Feldspielerinnen ins Tor stellen. Beide machten ihre ungewohnte Sache gut und konnten sich mit Paraden auszeichnen. Die HSG-Spielerinnen fanden anfangs nur schwer ins Spiel und so war es nicht verwunderlich, dass es nach 5 Minuten nur 1:0 für die Gäste stand. Das erste Tor für Neuenburgerinnen fiel in der 6. Minute durch Jenny Madena und es brachte den Ausgleich zum 1:1. Nun sahen die Zuschauer bis zur Halbzeit ein enges Spiel, mit abwechselnden Führungen. Es gelang keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Nach dem 4:4 in der 10. Minute und dem 6:6 in der 15. Minute lagen die Südfriesländerinnen bis zur 20. Minute mit 9:10 zurück. Durch einen Zwischenspurt gelang es der HSG Neuenburg/Bockhorn sich bis zur 26. Minute, eine 13:11-Führung herauszuspielen. Diese Führung ging aber bis zur Halbzeit wieder verloren.

Auch die zweite Hälfte brachte im Spielablauf wenig Veränderungen. Über 16:16 in der 35. Minute und 18:18 in der 40. Minute gelang es den Neuenburgerinnen, sich eine Führung mit 21:19 bis zur 44. Minute herauszuspielen. Diese Führung machte die wurfgewaltige Gästespielerin Sandra Urban (10 Tore) mit ihren Toren immer wieder zunichte. Dennoch gelang es den Gastgeberinnen sich nach dem 25:25 in der 54. Minute bis zur 58. Minute mit 28:26 abzusetzen. Die Gäste gingen nun zur offenen Manndeckung über und konnten nochmals auf 28:27 verkürzen. Ein Tor von Thea Nieland in der Schlussminute brachte den endgültigen Sieg für die Neuenburgerinnen.
Wichtig für die HSG Neuenburg/Bockhorn war in diesem Spiel die Hereinnahme von Dunja Holzhausen und Vanessa Behrend. Beide fehlten im letzten Spiel verletzungsbedingt.

Spielverlauf: 5. Minute 0:1, 10. Minute 4:4, 15. Minute 6:6, 20. Minute 9:10, 25. Minute 12:11, 30. Minute 14:15, 35. Minute 16:16, 40. Minute 18:18, 50. Minute 23:24, 55. Minute 26:25, 60. Minute 29:27

Neuenburg spielte mit Jana Theilen und Birte Sieckmann im Tor, Saskia Sies, Monika Stechow 1, Jantje Zimmermann 3, Mareike Thielemann 4/2, Henrike Nieland, Anika Steinmetz 2, Jenny Madena 7, Thea Nieland 1, Dunja Holzhausen 3, Vanessa Behrend 6, Marlen Klaudius 2.

Vorbericht: 1. Damen - TS Woltmershausen

Bewertung:  / 0
Details

Frauen Oberliga Nordsee: HSG Neuenburg/Bockhorn – TS Woltmershausen

Letztes Heimspiel  für  die HSG-Frauen

Ihr letztes Heimspiel in dieser Saison bestreiten die Oberliga Handballerinnen der HSG Neuenburg/Bockhorn am 1. Mai in der Zeteler Großraumsporthalle. Im Abstiegskampf erwarten die Südfriesländerinnen die Frauen des TS Woltmershausen. Die Gäste stehen derzeit auf dem Elften und die Neuenburgerinnen auf dem dreizehnten Tabellenplatz. Somit ist ein spannendes Abstiegsduell zwischen den beiden Mannschaften zu erwarten. Theoretisch könnten die Neuenburgerinnen den Abstieg mit zwei Siegen in den beiden letzten Spielen noch verhindern. Dieses Vorhaben wird aber nur schwer umzusetzen sein, da den Neuenburgerinnen ihre Stammtorhüterin Anika Rull verletzungsbedingt fehlt. Dennoch werden die Neuenburgerinnen am Samstag alles versuchen, um sich die Punkte zu sichern.

Trainer Maik Radig hofft, dass ihm im kommenden Spiel wieder Dunja Holzhausen und Vanessa Behrend zur Verfügung steht. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr.

Bericht II: 1. Damen - TV Oyten II

Bewertung:  / 0
Details

HSG gegen Oyten

Ohne Zweifel – am Ende fiel der Oytener Sieg etwas zu deutlich aus, aber der Reihe nach:

Zwar mussten wir leider verletzungsbedingt auf Vanessa verzichten, aber lange Zeit konnten wir die Partie offen gestalten – es waren wieder einmal die Abspielfehler und mangelnde Chancenausnutzung im Angriff, die in dieser Klasse meist schnell bestraft werden – Marlen, die für Rulli im Tor stand, tat ihr Bestes und obwohl wir kurz vor Ende der 1.Hälfte nochmal bis auf drei Tore verkürzten, konnte Oyten sich bis zur Halbzeit mit 20:14 absetzten.
Anders als in vielen Spielen vorher steckten wir aber nicht auf – wir versuchten weiter zu kämpfen und schafften es, die Differenz um 2 Tore zu vermindern, dann schlichen sich wieder diese blöden Fehler ein und Oyten legte nach und gewann dann am Ende mit 40:29. (Immerhin ließen wir 15 Tempogegenstöße zu...und wären sie zu vermeiden...naja wär’s eben ein anderes Ergebnis...)
Toll das Marlen sich ins Tor gestellt hat, denn Rullis Ausfall ist - na klar – ein großes Manko, und toll das bei Mareike endlich ein Knoten geplatzt ist, jedenfalls sind die beiden letzten Spiele ein Indiz für ihren erwachten „Torappetit“ :-) ... in diesem Sinne kann ich uns eigentlich nur wünschen, das Mareike nicht auf Tordiät geht und Marlen weiter so engagiert im Tor steht vielleicht gibt’s dann noch ein Wunder, wenn am 1. Mai eventuell auch Vanne wieder fit ist.

Bis zum nächsten Mal eure Moni

Bericht: 1. Damen - TV Oyten II

Bewertung:  / 0
Details

HSG Neuenburg/Bockhorn – TV Oyten 2 - Halbzeit 14:20  Endstand 29:40

Neuenburgerinnen kämpfen weiter gegen den Abstieg

Eine klare Niederlage mussten die Neuenburgerinnen in der Oberliga Nordsee gegen den TV Oyten hinnehmen. Die HSG Neuenburg/Bockhorn, die auf die Leistungsträgerinnen Anika Rull, Dunja Holzhausen und Vanessa Behrend verzichten mussten, verloren das Spiel erst in der Endphase, als die Kräfte bei den Spielerinnen nachließen. Trainer Maik Radig musste mit Marlen Klaudius eine Rückraumspielerin ins Tor stellen. Sie zeichnete sich mit 13 Paraden und einem gehaltenen Siebenmeter besonders aus. Bis zur 15. Minute, beim Stand von 9:9, konnten die Neuenburgerinnen das Spiel offen gestalten. Eine Schwächeperiode zwischen der 15. und 24. Minute, in der von Neuenburger Seite einige klare Torchancen ausgelassen wurden, nutzen die Gäste. Durch schnelle Tore gingen sie mit 16:10 in Führung. Die Neuenburgerinnen setzen aber nach und konnten das Ergebnis bis zur 27. Minute auf 13:16 verkürzen. Der TV Oyten konterte nochmals und sicherte sich bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 6 Toren.

Auch nach der Halbzeit gaben die Neuenburgerinnen sich kämpferisch. So konnten sie sich bis zur 39. Minute wiederum auf 21:25 herankämpfen. Leider gelang es ihnen nicht, den Vorsprung weiter zu verkürzen. Beim Stand von 25:29 in der 50. Minute merkte man den Kräfteverschleiß den HSG-Spielerinnen an. Nun häuften sich die Fehler auf der Neuenburger Seite und diese wurden durch die Gäste zu schnellen Toren genutzt. In der Endphase hatten die Südfriesländerinnen den Gästen nur noch wenig entgegen zu setzen. Die Niederlage fiel dann mit 29:40 recht deutlich gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Nordsee aus. Bei den Neuenburgerinnen überzeugte die junge Mareike Thielemann mit 10 Toren. Für die HSG Neuenburg/Bockhorn wird es immer schwieriger, den Abstieg zu vermeiden.

Neuenburg spielte mit Marlen Klaudius und Birte Sieckmann im Tor, Saskia Sies 2, Monika Stechow 1, Jantje Zimmermann 3, Jana Theilen, Mareike Thielemann 10/2, Henrike Nieland 2, Anika Steinmetz 3, Jenny Madena 5, Thea Nieland 2, Heike Janssen 1

Vorbericht: 1. Damen - TV Oyten II

Bewertung:  / 0
Details

Frauen Oberliga Nordsee: HSG Neuenburg/Bockhorn – TV Oyten 2

HSG Neuenburg/Bockhorn mit Personal sorgen

Einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf müssen die Neuenburger Oberliga Handballerinnen wegstecken. Durch den Ausfall ihrer Torhüterin Anika Rull fehlt der HSG Neuenburg/Bockhorn bis zum Saisonende der große Rückhalt. Aufgrund einer Verletzung steht sie ihrer Mannschaft in den letzten Punktspielen nicht mehr zur Verfügung. Anika Rull ist ohne Zweifel eine der stärksten Torhüterinnen der Oberliga Nordsee. Das Glück steht den Südfriesländerinnen im Abstiegskampf derzeit nicht zur Seite. Die Mannschaft hat sich noch nicht aufgegeben und wird alles versuchen, um am kommenden Samstag vor heimischen Publikum, dem TV Oyten Widerstand zu bieten. Die Leistung und Einstellung der Neuenburger Mannschaft hat in den letzten Spielen immer gestimmt. Spielbeginn in der Zeteler Großraumsporthalle um 17.00 Uhr.

Bericht II: BV Garrel - 1. Damen

Bewertung:  / 1
Details

Garrel gegen HSG

Tja, man könnte das heulen kriegen, soviel Engagement und keinen Lohn – und diesmal waren wir  bestimmt nicht das schlechtere Team! Kämpferisch haben wir absolut überzeugt – auch wenn die Garreler Spielerinnen Fehler von uns zu einfachen Kontertoren nutzten – wir steckten niemals auf und kämpften uns immer wieder an ein ausgeglichenes Ergebnis heran! Folgerichtig war der Halbzeitstand „nur“ 17:15 für Garrel.

In der zweiten Hälfte begann das Leid. So viele Vorteile abgepfiffen...so viele Zeitstrafen...man konnte es nicht mehr so ganz nachvollziehen. Leider war dann das Endergebnis auch so und Garrel konnte sich zum Schluß auf 34:31 absetzten – auch wenn davor alles für einen guten Ausgang für unsere Mannschaft gesprochen hatte – hatten wir doch eine „dazugewehte“ Anni und eine superstarke Mareike und überhaupt ein toll gestelltes Team – nur die so wichtigen Punkte blieben in Garrel!

Fazit: Eigentlich hätte das bessere Team gewinnen sollen – aber wie auch im „normalen“ Leben geht es nicht immer gerecht zu!

Bis zum nächsten Mal eure Moni

Bericht: BV Garrel - 1. Damen

Bewertung:  / 1
Details

BV Garrel – HSG Neuenburg/Bockhorn - Halbzeit 17:15 Endstand 34:31

Neuenburger zweifeln an der Fairness

Zu einem zweifelhaften Sieg kam der BV Garrel in der Oberliga Nordsee über die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn. Die Neuenburgerinnen sahen sich in diesem Spiel eindeutig durch die beiden Schiedsrichter aus Diepholz in allen entscheidenen Phasen des Spiels benachteiligt. Die von Trainer Maik Radig hervorragend eingestellten Neuenburgerinnen überzeugten in Garrel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auch die kämpferische Einstellung stimmte über gesamte Spielzeit. Diese Leistung wurde noch von der Neuenburger Torfrau Anika Rull untermauert. Diese zeichnete sich durch 18 Paraden besonders aus. In den engen Phasen des Spiels entschieden die Schiedsrichter eindeutig zugunsten der Gastgeber. Hierdurch wurde den Neuenburgerinnen die Chance auf den Sieg im Vorfeld genommen.
Die Gastgeber gingen schnell mit 2:0 in Führung. Über 4:2, 6:3, 15:10 führten sie zur Halbzeitpause mit 17:15. Die Südfriesländerinnen blieben dran und durch ihren kämpfrischen Einsatz gelang es ihnen durch Jenny Madena, kurz nach der Halbzeitpause, den Ausgleich zum 17:17 zu erzielen. Nun griffen die beiden Schiedsrichter ins Spielgeschehen ein. Durch zwei zweifelhafte Zeitstrafen gegen das Neuenburger Team, verschafften sie den Gastgebern eindeutige Vorteile. Diese nutzten sie zu einer 22:18 Führung. Die Neuenburgerinnen zeigten, dass sie als Mannschaft angereist waren und sich auch nicht durch Fehlentscheidungen aus dem Konzept bringen ließen. Sie kämpften sich wieder heran und erzielten in der 41. Minute den Ausgleich zum 23:23. In der 46. Minute gelang der HSG Neuenburg/Bockhorn erstmalig die Führung zum 26:25. Diese Führung bauten die Neuenburgerinnen bis zur 51. Minute auf 29:27 aus. Durch wiederum zweifelhafte Entscheidungen der Schiedsrichter zugunsten der Gastgeber konnten diese dann bis zur 57. Minute zum 31:31 ausgleichen. Da die Schiedsrichter bei den Spielerinnen aus Garrel alles zuließen, war der Spielausgang schließlich mit 34:31 für den BV Garrel von Neuenburger Seite nicht zu verhindern. Die Neuenburgerin Mareike Thielemann hinterließ in Garrel mit ihren 10 Toren ein starken Eindruck.

Neuenburg spielte mit Anika Rull und Birte Sieckmann im Tor, Saskia Sies, Monika Stechow 1, Jantje Zimmermann 2, Jana Theilen, Vanessa Behrend 5, Mareike Thielemann 10/4, Henrike Nieland, Marlen Klaudius 1, Anika Steinmetz 3, Dunja Holzhausen 4, Jenny Madena 5

PS:  Für sehr bedenklich halten wir die Begrüßung der Schiedsrichter durch die Garreler Spielerinnen und Veranwortlichen. (Umarmungen). Dieses ist schon merkwürdig.

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.