Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: Wilhelmshavener HV II - 1. Herren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsoberliga Ems-Jade Herren
Wilhelmshavener HV II - HSG Neuenburg/Bockhorn 22:21 (10:08)

Mit einer ärgerlichen und unnötigen 22:21-Niederlage kehrten die Regionsoberliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn vom Spiel beim Wilhelmshavener HV II heim und trauerten dabei den zahlreichen Chancen hinterher die an diesem Abend teilweise kläglich vergeben wurden. Dennoch bleiben die Mannen um Trainer Frosch Tabellenführer.

Mit vollem Kader konnte Trainer Frosch an diesem Abend planen, so dass die Voraussetzungen gut standen. Aber auch der Gegner konnte aus den Vollen Schöpfen und damit ihr gesamtes Potenzial abrufen. Beide Mannschaften gehören zu den besten Abwehrreihen der Liga, so dass ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten war. Die Neuenburger wussten, dass eine Konzentrierte Angriffsleistung an diesem Tag aber den Ausschlag geben kann.

Wie schwierig dieses Spiel werden wird, wurde bereits in den ersten zehn Minuten deutlich, denn die Neuenburger hatten gegen die Defensive der Gastgeber große Probleme überhaupt zu einem klaren Abschluss zu kommen und produzierten zahlreiche technische Fehler. Die Folge war, dass die Gastgeber in Minute 13 mit 7:3 in Führung gegangen waren. Die Neuenburger haderten bereits hier mit zwei vergebenen 7m und sollten am Ende des Tages ganze fünf 7m-Chancen ungenutzt lassen. Im weiteren Verlauf der Halbzeit kamen die Neuenburger etwas besser in das Spiel. Dabei stabilisierte sich die Defensive mehr und mehr, so dass die Jadestädter nur noch selten zum Torerfolg kamen. Dadurch konnten die Neuenburger das Spiel bis zur Pause verkürzen, so dass beim 10:08 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit begann auf der Neuenburger Seite zunächst gut. Mit zwei Treffern konnte man das Spiel ausgleichen und bis zum 13:13 nach 36 Minuten das Spiel offen gestalten. Doch danach kam ein Bruch in das Spiel. Vor allem im Angriff scheiterten die Neuenburger immer wieder an der starken Defensive mit einem sehr gut aufgelegten Torwart auf Seiten der Gastgeber. Es folgte eine torarme Phase, aber wenn eine Mannschaft traf, dann waren es nur die Gastgeber. Nach 45 Minuten stand es 16:13. Trainer Frosch zog die Grüne Karte, um seine Mannen wieder wach zu rütteln, doch diese Auszeit verpuffte leider. Die Gastgeber nutzten ihre Chancen einfach besser und erhöhten bis zur Minute 53 auf 21:14 und alle in der Halle dachten, dass das Spiel gelaufen ist. Doch die Neuenburger gaben nicht auf und begannen mit einem Mal wieder Tore zu werfen. Begünstigt durch einige Überzahlsituationen verkürzte man innerhalb kürzester Zeit auf 22:21 und hatte in den verbleibenden zwei Minuten auf einmal wieder die Chance das Spiel zu drehen. Nachdem der letzte Angriff der Wilhelmshavener erfolgreich abgewehrt wurde hatte man noch rund sechzig Sekunden Zeit einen Angriff vorzubereiten und erfolgreich abzuschließen, doch das klappte leider nicht mehr, so dass am Ende die Gastgeber jubeln konnten.

Fazit: Schritt in Richtung Meisterschaft vertan. Jetzt muss man seine eigene Heimstärke nutzen, um die beiden letzten Spiele zu gewinnen.

Spielfilm: 3:2 (5. Min), 5:2 (10.), 7:4 (15.), 9:6 (20.), 9:7 (25.), 10:08 (Halbzeit), 12:11 (35.), 15:13 (40.), 16:13 (45.), 19:14 (50.), 21:17 (55.), 22:21 (Endstand)

Die Neuenburger spielten mit: Lars Buschmann und Harald Niesel im Tor, Jonas Reuter (2/1), Jarne Eden, Devin Guenster (2), Stefan Thunemann, Bernd Bohlken (4), Jochen Silk (3/1), Tobias Kache (1), Henning Wuttke (2), Niclas Bredehorn (1), Konstantin Pawils (4/2), Finn Ahrens, Nils Stulke (2).

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.