Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: 1. Herren - HSG Friedeburg/Burhafe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsoberliga Ems-Jade Herren
HSG Neuenburg/Bockhorn – HSG Friedeburg/Burhafe 40:20 (22:08)

Souverän gewinnen die Regionsoberliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn mit 40:20 gegen das Schlusslicht von der HSG Friedeburg/Burhafe und fiebern nun dem absoluten Höhepunkt zum Abschluss der Saison hin, wenn der Tabellenzweite TuS Holthusen zum Meisterschaftsendspiel in die Friesische Wehde reist.

Auch an diesem Samstag konnte Trainer Frosch auf einen breiten Kader bauen. Zwar fehlten Henning Wuttke, Finn Ahrens, Ronny Semler, Arne Boer und Florian Prill aus den unterschiedlichsten Gründen, doch zusammen mit den aufgerückten Spielern aus der männlichen A-Jugend hat sich die Personalsituation im Verlaufe der Saison derart gut entspannt, dass die Ausfälle ordentlich kompensiert werden können. Auch während der Spiele können die Stammspieler je nach Spielsituation auch immer häufiger ersetzt werden, damit diese ihre Kräfte besser einteilen können oder die kleinen Wehwehchen nicht noch unnötig belastet werden. So sollte es auch im Spiel gegen den Tabellenletzten sein. Die Marschroute war klar. In einer defensive Deckung Ballgewinne oder schlechte Würfe provozieren um dann mit Tempohandball zum Erfolg kommen.

Gleich zu Beginn zeigte Neuenburg, dass an diesem Tag kein anderer Sieger als die heimische HSG in Frage kommt. Die Defensive stand, Torwart Buschmann hielt stark und im Angriff wurde sicher abgeschlossen. Die Folge war eine schnelle 4:0-Führung. Es folgte dann zwar eine kurze Phase der Unkonzentriertheit, so dass die Gäste noch einmal auf 5:4 verkürzten, doch die Neuenburger ließen sich davon nicht beirren und setzten sich mit einer 9:0-Serie bereits vorentscheidend auf zehn Treffer ab. In der Folge wechselte Trainer Frosch munter durch, aber der Vorsprung wuchs weiter an, da sich alle an die taktischen Vorgaben hielten und im Angriff konsequent getroffen wurde. Beim 22:08 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit gaben die Neuenburger weiter den Ton an. Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste kamen einfach zu selten zu klaren Chancen oder blieben zu häufig im Defensivblock der Südfriesländer hängen. Und wenn einmal ein Ball durchkam, so stand Torwart Niesel in Halbzeit zwei meist an der richtigen Stelle. Die Neuenburger erhöhten dadurch den Vorsprung kontinuierlich auf bis zu 22 Treffern. Die Gäste gaben sich aber nicht komplett auf und konnten am Ende noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Beim Stand von 40:20 wurde das Spiel von den souverän leitenden Schiedsrichter Adolph/Redler abgepfiffen.

Fazit: Pflichtaufgabe erfüllt! Am kommenden Samstag kommt es zum Meisterschaftsendspiel gegen den TuS Holthusen und die Mannschaft hofft auf zahlreiche Zuschauer!

Spielfilm: 4:0 (5. Min), 6:4 (10.), 12:4 (15.), 16:5 (20.), 20:7 (25.), 22:08 (Halbzeit), 25:08 (35.), 26:09 (40.), 30:11 (45.), 34:12 (50.), 38:16 (55.), 40:20 (Endstand)

Die Neuenburger spielten mit: Lars Buschmann und Harald Niesel im Tor, Jonas Reuter (8), Jarne Eden, Devin Guenster (8/1), Stefan Thunemann (3/1), Bernd Bohlken (2), Jochen Silk (5), Tobias Kache (3), Fiete Wuttke (3), Niclas Bredehorn (2), Konstantin Pawils (4), Nils Stulke (2).

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.