Sponsor GVO Versicherung

   

   

Startseite

Bericht 1. Runde Relegation mJA

Details

1. Runde Relegation Landesliga mJA - JMSG Südfriesland

Was vor gut drei Monaten mit ersten Gesprächen zwischen den Trainern der JHSG Varel und der HSG Neuenburg/Bockhorn begann, erlebte am gestrigen Sonntag seinen ersten Höhepunkt, nämlich die direkte Qualifikation für die Landesligasaison 2018/19 in der männlichen A-Jugend.

Nachdem sich in beiden Mannschaften abzeichnete, dass aufgrund von Ausbildung, Studium, Abitur etc. kein ausreichend bestückter Kader für die kommende Spielzeit zur Verfügung stehen würde, setzten sich die Verantwortlichen beider Mannschaften zusammen und vereinbarten unbürokratisch eine Kooperation, um den handballbegeisterten Jugendlichen beider Vereine auch in Zukunft eine Plattform zu bieten. Da beide Mannschaften bereits in den vergangenen Jahren kräftig Erfahrungen auf Landesebene sammeln konnten, war schnell klar, dass dies auch jetzt das Ziel sein sollte. Die Trainerfrage war ebenfalls schnell geklärt, mit Martin Gründler und Dennis Niehaus bleiben diejenigen verantwortlich, die beide Teams bereits langjährig aufgebaut und begleitet haben.

Mit Ende der abgelaufenen Saison startete dann auch das Projekt JMSG Südfriesland mit dem Ziel, aus zwei Mannschaften, die sich in den vergangenen Jahren immer gegenüber standen, innerhalb von sechs Wochen eine funktionierende Einheit und den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Einige intensive Trainingseinheiten und zwei Trainingsspiele mussten also genügen...

Am Sonntag ging es dann endlich los, Fortuna loste der neuformierten Truppe im Vorfeld auch gleich das Heimrecht zu. Die Großraumsporthalle Zetel sollte sich auch diesmal wieder als gutes Pflaster erweisen... Als Gegner stellten sich der TuS aus Cäciliengroden, SV Rot Weiß Damme und die zweite Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor. Während Cäciliengroden und Damme in der letzten Saison auf Regionsebene auf Punktejagd gingen, spielte die HSG als Unterbau für die in der Jugendbundesliga aufgelaufene Erste ebenfalls in der Landesliga. Dementsprechend war zu befürchten, dass der Kader durchaus mit sehr starken Spielern bestückt sein würde (was sich dann letztendlich auch bewahrheitete). Nichtsdestotrotz war die Marschroute klar: keinen Gegner unterschätzen und das eigene Potential abrufen. Das bekam der erste Gegner des Tages aus Cäciliengroden auch gleich zu spüren. Mit einer aufmerksamen Abwehr gelang es den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen und nachdem die Anfangsnervosität abgelegt war, wurden auch vorne die Chancen konsequent genutzt, zur Halbzeit mit 13 zu 4 in Führung zeichnete sich bereits ab, dass ein ungefährdeter Sieg eingefahren werden konnte (31 : 10). Mit etwas Pause ging es dann im zweiten Spiel gegen Rot Weiß Damme. Auch hier gelang es, die Konzentration hoch zu halten und mit 30 : 12 einen weiteren ungefährdeten Sieg einzufahren. So sollte es dann zum Tagesabschluss zum alles entscheidenden Spiel zwischen der heimischen JMSG und der HSG Grüppenbühren kommen, welche ihre Spiele auch jeweils deutlich für sich entscheiden konnten. Taktisch gut eingestellt vom Trainergespann Gründler/Niehaus gelang es den Jungs, das schnelle Umschalt- und Tempogegenstoßspiel des Gegners empfindlich zu stören und sich bereits in Halbzeit eins leichte Vorteile (8 : 5) zu erspielen. Der bundesligaerfahrene Gegner ließ seinerseits jedoch auch nichts unversucht und mobilisierte zum Ende des ersten Durchgangs nochmals alle Kräfte und konnte sogar mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen (8 : 9). Nun aber vollends heißgelaufen präsentierten sich die Jungs der JMSG bereits als richtige Einheit und konnten noch eine Schippe drauf legen während der HSG aus Grüppenbühren zusehends die Kräfte schwanden.  Aus einer bärenstarken Abwehr heraus legten die Jungs einen Zwischenspurt von 12 zu 12 auf 18 zu 12 hin und stießen damit das Tor zur direkten Qualifikation weit auf. Der Gegner kämpfte sich nochmals auf 15 zu 19 heran, aber die „Südfriesen“ verteidigten den Vorsprung clever und sicherten sich mit einem 20 zu 16 den Gruppensieg und damit den direkten Aufstieg.

Fazit: Über den ganzen Turniertag eine konzentrierte Leistung abgerufen und souverän und hochverdient   gewonnen. Großes Lob an die Jungs, die sich bereits in so kurzer Zeit gut zusammengerauft haben...

Ergebnisse hier! Einige Bilder hier (Danke an Andreas Cölsmann)

Es spielten Schumacher, Eggers und Standke im Tor, Oltmanns, Krüger, Boberg, Peters, Rüdebusch, Schwarz, Meier, Dick, Ahlhorn, Alsleben, Fegter, Fahlbusch, Chromik, Brüning und Engel.

   

   

Pfingstturnier 2018  

   

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.